Branchenstudie 2018

Die MPF AG erreichte mit „hervorragend“ die höchste Auszeichnungsstufe im Report von Finanzresearch und errang damit Platz drei! Damit konnten wir unseren Erfolg von 2015 wiederholen. Im Fokus des Scoring stand in diesem Jahr die Unternehmensstärke.

Rund 700 Vermögensverwalter bzw. Finanz-Dienstleistungsinstitute sind zurzeit von der BaFin zugelassen. Die FinanzResearch Wirtschaftsinformationen GmbH untersucht diese regelmäßig und bewertet die TOP 100 hinsichtlich Marktposition, Krisenresistenz, Transparenz und Unternehmenserfolg. Diese unabhängige Analyse basiert auf den letzten veröffentlichten Jahresabschlüssen der jeweiligen Institute. Der 3. Platz in einem Feld von rund 700 Unternehmen ist für uns eine fabelhafte Anerkennung!

Branchenstudie 2015

Zu Beginn des Jahres 2015 waren 689 Gesellschaften von der BaFin als Vermögensverwalter bzw. Finanzdienstleistungsinstitute lizensiert. Dies ist jedoch nicht das einzige Qualitätsmerkmal, wenn es um die Bewertung der Marktrelevanz und Professionalität von Vermögensverwaltern geht.

Die FinanzResearch Wirtschaftsinformationen GmbH, München, untersucht regelmäßig seit 5 Jahren in einer Branchenstudie die Unabhängigen Asset Manager (UAM) in Deutschland. Die deutschlandweit einmalige Analyse basiert auf den letzten veröffentlichten Jahresabschlüssen der jeweiligen Institute (für 2015 meist das GJ 2013). Aus den 689 Gesellschaften filterte das Team um Prof. Dr. Frank W. Mühlbradt zunächst die 100 bedeutendsten UAM heraus. Dabei zog er als Messgrößen die „Assets under Management“ und die in 2013 erzielten Provisionserträge heran.

Der „UAM-Report 2015“ analysiert und bewertet die Unternehmensstärke (Company Strength Profile, CSP) der „TOP 100“ anhand der Faktoren

  • Marktposition
  • Krisenresistenz
  • Transparenz
  • Unternehmenserfolg

Auch die Herausforderungen, denen sich Finanzdienstleistungsinstitute zurzeit stellen müssen, ermittelte der Report. Dazu zählen die

  • Harmonisierung der Kundenwünsche hinsichtlich Kapitalerhalts, positiver Rendite und geringer Risikobereitschaft.
  • zunehmende Regulierung der Institute, wobei der entstehende Verwaltungsaufwand in Relation zum gestiegenen Qualitätsbewusstsein der Mandantschaft gesehen wird.
  • Verhältnismäßigkeit der beitragspflichtigen EdW-Zwangsmitgliedschaft.

Nur vier der 100 „Top-Vermögensverwalter“ erreichten die höchste Auszeichnungsstufe „hervorragend“, gerade einmal neun die Note „Sehr gut“. 4,02 von 5,0 möglichen CSP-Score-Punkten erreichte die Michael Pintarelli Finanzdienstleistungen AG. Damit sicherten wir uns die Bestnote „hervorragend“ und einen Platz auf dem Treppchen: Der 3. Platz in einem Feld von 689 Unternehmen ist für uns mehr als nur ein Achtungserfolg nach gut fünfzehn Jahren unabhängiger Vermögensverwaltung.

nach oben