Punkt! Nr. 19 vom 20. September 2016

Darum kann der Home Bias bei der Geldanlage teuer werden

Natürlich ist es löblich, die heimische Wirtschaft zu unterstützen – aber in Maßen. Bewahren Sie sich einen gesunden Egoismus, wenn es um Ihre Anlagen geht und schauen Sie sich um. Eine internationale Aus­richtung Ihres Portfolios kann mehr Rendite und Sicherheit ins Depot bringen. Es gibt genug Alternativen. [...] weiterlesen ...

Europa-Aktien: Nachholpotential?

[...] Antizyklisch denkende Anleger erkennen darin eine Chance: Weltweit sind Aktien im Verhältnis zu den Unternehmensgewinnen in den vergangenen drei Jahren teurer geworden. Europäische Aktien, gemessen am Euro-STOXX-50, hingegen billiger. Und tatsächlich finden sich auf den zweiten Blick Daten, die eher für Europa als für die USA sprechen. So hat sich die Industrie in Europa in vier der vergangenen fünf Monate besser ent­wickelt als in den USA. [...] weiterlesen (PDF, 180 KB)

Gold glänzt noch immer

[...] Schaut man auf die Goldpreisentwicklung der vergangenen Jahre, man mag sich an den Dax erinnert fühlen. Von historischen Höhen ging es in einer Berg- und Talfahrt auf knapp 1050 US-Dollar pro Feinunze im November 2015 herunter. Seitdem hat wieder eine Erholung um fast 20 Prozent (bis Mitte Mai) eingesetzt. Das sollte aber Anleger nicht davon abhalten, Gold als absolutes Basis-Investment anzusehen. [...] weiterlesen ...

Gold-Anlage für Jedermann?

Der erzielbare Erfolg bei der Anlage in Gold hängt allein von der Preisentwicklung des Edelmetalls ab, denn eine laufende Verzinsung oder Gewinnausschüttungen - wie etwa bei Aktien - gibt es nicht. Die Frage, ob Goldinvestments die Rendite eines Gesamtportfolios verbessern oder verschlechtern, lässt sich deshalb nicht eindeutig beantworten. Unstrittig ist aber ein positiver Effekt auf die Risikostreuung innerhalb eines Gesamtvermögens, insbesondere weil Gold als sogenanntes "Krisenmetall" gerade dann teurer werden kann, wenn andere Vermögenswerte, beispielsweise Aktien, unter Krisen leiden. [...] weiterlesen (PDF 180 KB)

Streitschlichtung

[...] Der VuV hat zu diesem Zweck eine Schlichtungsstelle eingerichtet, nach Maßgabe der EU-Richtlinie Nr. 2013/11 vom 21.05.2013 über die Alternative Streitbeilegung. Vor dieser Schlichtungsstelle können Streitigkei­ten zwischen Verbrauchern und Mitgliedern des VuV im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungsgeschäften in einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren beigelegt werden. [...] weiterlesen ...

Schluss-Punkt

[...] Wohin die Kletterpartie an den Finanzmärkten uns führt, ist nicht ganz sicher. Auf jeden Fall geht es, wie in einer anspruchsvollen Bergwand, mal einfach und schnell, ein anderes Mal steinig und schwer. [...] weiterlesen ...

Haftungsausschluss

Alle Informationen von Punkt! hat die MPF AG sorgfältig recherchiert. Für Daten die von Dritten stammen, übernimmt die MPF AG keine Gewähr. Die Inhalte von Punkt! stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar. Sie geben lediglich die aktuelle Einschätzung der MPF AG wieder. Punkt! enthält keine Angebote, keine Empfehlungen und keine Aufforderungen zum Treffen von Anlageentscheidungen. Es besteht kein Anspruch auf sachliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen sein. Entscheidungen oder Handlungen des Lesers aufgrund der Informationen des Newsletters Punkt! erfolgen auf eigene Verantwortung. Die Inhalte von Punkt! sind urheberrechtlich geschützt.
Einzelne Artikelbeiträge von Punkt! erschienen bei Drescher & Cie Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformationen mbH, Postfach 2165, 53744 Sankt Augustin. Diese Inhalte sind anhand der jeweiligen Kürzel am Ende der redaktionellen Beiträge erkennbar, welche sich auf der Internetseite www.investment-redaktion.de/redaktion wiederfinden lassen. Ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung der Drescher & Cie GmbH oder ohne eine entsprechende schriftliche Vereinbarung mit der Drescher & Cie GmbH zur Nutzung der Inhalte (Nutzungsrecht) dürfen die entsprechenden Artikelbeiträge weder reproduziert, noch nachgedruckt oder sonst vervielfältigt oder verbreitet werden. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder genutzte Kopie (auch auszugsweise) ohne Nutzungsrecht verpflichtet zur Gebührenzahlung an den Verleger. Regelungen zu einem Nutzungsentgelt im Rahmen einer Einräumung eines Nutzungsrechts bleiben unberührt.

nach oben