Punkt! Nr. 18 vom 28. Juni 2016

Tschüss, Vereinigtes Königreich

Der Termin des Referendums war schon lange bekannt und provozierte vor allem aufgrund der täglichen Umfrageergebnisse mit zunehmenden Brexit-Befürwortern eine regelrechte Risikoaversion. Diese schickte die Aktienmärkte auf Tal- und die Bundesanleihen auf Bergfahrt. Erstmals wurden sogar auch die zehnjährigen Bundesanleihen mit einer effektiv negativen Rendite gehandelt weiterlesen ...

Zinslose Zeiten

So manches Lehrbuch zur Geldtheorie muss umgeschrieben, zumindest um ein neues Kapitel ergänzt werden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in den vergangenen Jahren die Zinsen immer weiter gesenkt. Mit der bislang letzten Zinssenkung im März wurde gleichsam der Nullpunkt erreicht. [...] EZB-Präsident Draghi bekräftigte mehrfach seine Ansicht, dass die Maßnahmen erfolgreich seien. weiterlesen (PDF, 150 KB)

Offene Immobilienfonds: Zinsalternative oder Zinsfalle?

Zu viele Anleger haben inzwischen erkannt, dass Beton-Gold eine gute Möglichkeit ist, in Realwerte zu investieren und die Mini-Sparzinsen zu umgehen. Die niedrigen Kreditzinsen lockten außerdem viele Anleger in den Immobilienmarkt. Deshalb sind die Immobilienpreise bereits explodiert. Und das nicht nur in Berlin, Hamburg oder München. Deutschlandweit hat sich der Umsatz für Wohnimmobilien in den vergangenen sechs Jahren versiebenfacht. Das zehrt auch an den Ertragschancen offener Immobilienfonds. weiterlesen ...

Wertsicherungs-Fonds aktuell mit wenig Vorteilen

Es klingt wie ein hervorragendes Instrument für Geldanleger: Renditechancen wahrnehmen und gleichzeitig Risiken begrenzen mit Wertsicherungs-Fonds. Sie garantieren einen festen Wert, den sie nicht unterschreiten dürfen. Normalerweise erhalten Anleger die Zusage, mindestens das eingezahlte Kapital (ohne Ausgabeaufschlag) am Ende eines definierten Zeitraums zurückzuerhalten. Das ist grundsätzlich keine schlechte Überlegung. weiterlesen ...

Antizyklische Anlagestrategien

Reich werden an der Börse sei ganz leicht, lautet ein nicht ganz ernst gemeinter Rat: Kaufen Sie billig und verkaufen Sie teuer. Der wahre Kern dieser "Weisheit" besteht in dem Hinweis darauf, dass Timing entscheidend ist. Zu diesem Thema besteht kein Mangel an "Börsenweisheiten". [...] Schon immer war die Börse ein Ort, an dem man sich vornahm, mit rationaler Systematik Geld zu verdienen, um dann doch früher oder später das Opfer unausweichlicher Emotionen zu werden. weiterlesen (PDF, 150 KB)

Schluss-Punkt

Brexit, Brexit, Brexit. Kein anderes Thema hat uns in der letzten Zeit so sehr beschäftigt. Außer Fußball natürlich. weiterlesen ...

Haftungsausschluss

Alle Informationen von Punkt! hat die MPF AG sorgfältig recherchiert. Für Daten die von Dritten stammen, übernimmt die MPF AG keine Gewähr. Die Inhalte von Punkt! stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar. Sie geben lediglich die aktuelle Einschätzung der MPF AG wieder. Punkt! enthält keine Angebote, keine Empfehlungen und keine Aufforderungen zum Treffen von Anlageentscheidungen. Es besteht kein Anspruch auf sachliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen sein. Entscheidungen oder Handlungen des Lesers aufgrund der Informationen des Newsletters Punkt! erfolgen auf eigene Verantwortung. Die Inhalte von Punkt! sind urheberrechtlich geschützt.
Einzelne Artikelbeiträge von Punkt! erschienen bei Drescher & Cie Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformationen mbH, Postfach 2165, 53744 Sankt Augustin. Diese Inhalte sind anhand der jeweiligen Kürzel am Ende der redaktionellen Beiträge erkennbar, welche sich auf der Internetseite www.investment-redaktion.de/redaktion wiederfinden lassen. Ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung der Drescher & Cie GmbH oder ohne eine entsprechende schriftliche Vereinbarung mit der Drescher & Cie GmbH zur Nutzung der Inhalte (Nutzungsrecht) dürfen die entsprechenden Artikelbeiträge weder reproduziert, noch nachgedruckt oder sonst vervielfältigt oder verbreitet werden. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder genutzte Kopie (auch auszugsweise) ohne Nutzungsrecht verpflichtet zur Gebührenzahlung an den Verleger. Regelungen zu einem Nutzungsentgelt im Rahmen einer Einräumung eines Nutzungsrechts bleiben unberührt.

nach oben