Punkt! Nr. 17 vom 14. März 2016

Schenkung und Erbschaft: Alle Gestaltungsmöglichkeiten nutzen

Die Übertragung von Vermögen an die nächste Generation ist kein Selbstläufer. Es müssen frühzeitig Lösungen für die verschiedenen Fragestellungen entwickelt und Szenarien mit Experten diskutiert werden. So lassen sich erfolgversprechende Modelle entwickeln und Steuerbelastungen reduzieren. weiterlesen ...

Verdamp lang her

"...dat ich fast alles aehnz nohm", heißt es im kölschen Liedgut der Rockband BAP. - Für den Ortsunkundigen: "Verdammt lang her, dass ich fast alles ernst genommen habe". Anscheinend ist es wirklich schon lange her, dass deutsche Festgeldsparer isländischen Banken, deren Namen sie kaum aussprechen konnten (Kaupthing, Glitnir und Landsbanki), für einen etwas höheren als den von etablierten Instituten in Aussicht gestellten Zins ihr Geld anvertrauten und in der Finanzkrise 2008 von Pleiten böse überrascht wurden. weiterlesen (PDF, 850 KB)

Dividendensaison

Die "Dividendensaison" steht bevor. So nennt man die Zeit, in der die meisten Aktiengesellschaften Ausschüttungen an ihre Eigentümer, die Aktionäre vornehmen. In Deutschland ist der Stichtag für die Dividendenzahlung jeweils der Tag der Hauptversammlung, die formal gesehen die Dividendenzahlung beschließt. Und diese jährliche Zusammenkunft der Aktionäre findet hierzulande bei den meisten Aktiengesellschaften zwischen März und Juni statt. weiterlesen (PDF, 850 KB)

Verschlüsseln Sie endlich!

„Bei Briefen ist es eine Selbstverständlichkeit: Dank des zugeklebten Umschlags kann niemand ohne weiteres lesen, was darin steht – weder der Postbote noch die Polizei. E-Mails sind dagegen wie Postkarten, die man mit Bleistift beschreibt: Auf dem Weg durchs Netz können zahlreiche Unbefugte sie mitlesen und sogar verändern. Das ließe sich zwar technisch verhindern, doch kaum jemand verschlüsselt seine E-Mails. […]“ (Christof Kerkmann, Handelsblatt) weiterlesen ...

Trendwende beim Gold?

Erst im Dezember war der Goldpreis auf ein neues Fünf-Jahres-Tief gefallen. Eine Feinunze kostete zeitweilig nur 1.050 Dollar. Im Jahr 2011 waren noch Rekordpreise von über 1.900 Dollar gezahlt worden. Im bisherigen Jahresverkauf setzte der Goldpreis dazu an, diesen Abwärtstrend zu brechen. weiterlesen (PDF, 850 KB)

Schluss-Punkt

Die aktuelle Version unserer Datenschutzerklärung ist online.Der Abschnitt 3 „Gerätebreitenerkennung“ erklärt, wie unsere Programmierung erkennt, mit welchem Gerätetyp Sie unsere Internetseite betrachten. Wissen Sie eigentlich, dass wir auf unserer Seite keinen sogenannten „Tracker“ einsetzen? Lesen Sie doch mal nach: mpf-ag.de/datenschutz/ [MPF]

Haftungsausschluss

Alle Informationen von Punkt! hat die MPF AG sorgfältig recherchiert. Für Daten die von Dritten stammen, übernimmt die MPF AG keine Gewähr. Die Inhalte von Punkt! stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar. Sie geben lediglich die aktuelle Einschätzung der MPF AG wieder. Punkt! enthält keine Angebote, keine Empfehlungen und keine Aufforderungen zum Treffen von Anlageentscheidungen. Es besteht kein Anspruch auf sachliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen sein. Entscheidungen oder Handlungen des Lesers aufgrund der Informationen des Newsletters Punkt! erfolgen auf eigene Verantwortung. Die Inhalte von Punkt! sind urheberrechtlich geschützt.
Einzelne Artikelbeiträge von Punkt! erschienen bei Drescher & Cie Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformationen mbH, Postfach 2165, 53744 Sankt Augustin. Diese Inhalte sind anhand der jeweiligen Kürzel am Ende der redaktionellen Beiträge erkennbar, welche sich auf der Internetseite www.investment-redaktion.de/redaktion wiederfinden lassen. Ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung der Drescher & Cie GmbH oder ohne eine entsprechende schriftliche Vereinbarung mit der Drescher & Cie GmbH zur Nutzung der Inhalte (Nutzungsrecht) dürfen die entsprechenden Artikelbeiträge weder reproduziert, noch nachgedruckt oder sonst vervielfältigt oder verbreitet werden. Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder genutzte Kopie (auch auszugsweise) ohne Nutzungsrecht verpflichtet zur Gebührenzahlung an den Verleger. Regelungen zu einem Nutzungsentgelt im Rahmen einer Einräumung eines Nutzungsrechts bleiben unberührt.

nach oben